Ü50-/Ü60-(Herren) und Ü35-(Frauen) Meister stehen fest

 

Der FSV 08 Bissingen (Ü60 | Herren), die SG Reutlingen (Ü50 | Herren) und die SGM Gomadingen/Tettnang (Ü35 | Frauen) haben gestern beim TSV Dettingen/Rottenburg die wfv Ü-Meisterschaften für sich gewinnen können.

 

Ü60

Das Tripple war dem TSV Ehningen nicht vergönnt, zu stark spielte der FSV 08 Bissingen auf.

 

Bei insgesamt sechs Mannschaftsmeldungen, wurde der Ü60-Meister nach dem Modus "jeder gegen jeden" ermitttelt. Im entscheidenden Spiel standen sich mit dem FSV 08 Bissingen und dem TSV Ehningen die bis dato besten Teams gegenüber. Am Ende waren die Bissinger die bekannte Nasenlänge vorne und siegten mit 2:1, was auch gleich der Turniersieg bedeutete.

 

Auch den anderen vier Mannschaften (SG Reutlingen, TSF Gschwend, SGM Bergfelden/Holzhausen und SGM Unterland) sei an dieser Stelle allergrößter Respekt für die tolle Leistung gezollt...und erneut stellte die SGM Bergfelden/Holzhausenstand mit Werner Grathwohl den ältesten Spieler (78 Jahre) des Wettbewerbs.

 

Ü50

Für den letztjährigen DFB-Finalturnierteilnehmer TSV Kuppingen schien es zunächst nach Plan zu laufen. In der Gruppe B setzten sie sich mit vier Siegen und mit einem Torverhältnis von 12:0 Toren klar durch und auch das Viertel- und Halbfinale konnten sie souverän zu ihren Gunsten bestreiten. Doch im Finale wartete bereits mit der SG Reutlingen ebenfalls der Vorjahresfinalteilnehmer, der nach Revanche sann. Das spannenste Spiel des Tages konnte weder in der regulären Spielzeit noch in der Verlängerung entschieden werden, sodass die Entscheidung vom Punkt fiel. Und hier hatten die Mannen der SG Reutlingen die besseren Nerven und entschieden das 9m-Schießen mit 4:3 für sich - Endstand 5:4.    

 

In der Gruppe C qualifizierte sich auch einer der Mitfavoriten, der SV Leingarten, mit vier Siegen für die KO-Phase. Doch im Viertelfinale kam gegen den TSV Oberbrüden (bester Gruppendritter) dann aber überraschend mit einem 2:1 das Aus. In den anderen Viertelfinalbegegnungen standen "alte" Bekannte. Die Spvgg Satteldorf konnte mit einem 2:0-Sieg über den FC Horb das Halbfinale erreichen und hoffte auf mehr. Aber gegen die SG Reutlingen fanden die Mannen aus dem Bezirk Hohenlohe kein Mittel und unterlagen, wenn auch nur nur knapp mit 1:0. Der TSV Oberbrüden konnte seine Siegesserie im Halbfinale nicht weiter ausbauen und musste sich dem TSV Kuppingen mit 2:0 geschlagen geben. 

 

Das 15 Mannschaften umfassende Teilenehmerfeld stellte eine Rekordbeteilung dar. Wir hoffen, dass das für die nächsten Jahre so bleibt oder sogar noch gesteigert werden kann!

 
 

Ü35

Bei den Frauen gab es eine 300%-Steigerung zur Teilnahme im vergangenen Jahr. Mit drei Mannschaften konnte man zwar nur im Modus "jeder gegen jeden" in einer Hin- und Rückrunde spielen, aber immerhin.

Wie fast zu erwarten war setzte sich erneut die SGM Gomadingen/Tettnang durch und vertritt den wfv bei der Süddeutschen Ü35-Meisterschaft.

 

Bei der Siegerehrung bedankte sich der wfv Vorstand Margarete Lehmann beim TSV Dettingen für die hervorragende Ausrichtung und bedankte sich ebenfalls bei den sieben Schiedsrichter der SRG Tübingen.

 

Die Ergebnisse finden Sie hier:

- Ü60

- Ü50

- Ü35-Frauen

 

Für die Meister der Ü50- und Ü35-Wettbewerbe geht es nun am Samstag, 05. August bei der Süddeutschen Meisterschaft beim TuS Mingolsheim (FV Baden | bei St. Leon-Rot) um die Qualifikation zum DFB-Finale in Berlin.

 

Bei den Ü60ern findet in diesem Jahr erstmalig ein Baden-Württembergisches Finale am Samstag, 16. September 2017 beim FV Steinmauern (FV Südbaden | bei Rastatt) statt.

 

Allen drei Mannschaften drücken wir hierfür die Daumen!