2. inklusiver Fußballtag in Stuttgart-Zuffenhausen

 

Der Tag begann zunächst mit einem Kleinfeldturnier für Kinder aus mehreren Stuttgarter Förderschulen auf dem Kunstrasen des TV 89 Zuffenhausen. Mit einer wechselnden Mannschaftsbesetzung war garantiert, dass es für alle Schüler/innen genügend Einsatzzeit gab. Nach einem stärkenden Mittagessen im Vereinsheim ging es mittags für den Nachwuchs noch weiter mit der Abnahme des DFB-Fußballabzeichens.

 

Zu jeder guten Fußballveranstaltung gehören Preise, wie Medaillen, Urkunden usw. Die Schülerinnen und Schüler durften sich aber nicht nur darüber, sondern auch über ein kleines individuelles Geschenk des ortsansässigen Autobauers Porsche freuen. Viel wichtiger waren jedoch die Erfolgserlebnisse am und mit dem Ball, wenn's auf dem Platz ums Passen, Flanken oder ums Tor bejubeln ging. „Es ist schön zu sehen, welche Wirkung der Fußball auf Menschen ohne Handicap, aber insbesondere auch auf Menschen mit Handicap haben kann“, so Matthias Schahl, im wfv für den Bereich Schulfußball zuständig, nach dem Turnier.

 

Im Verlauf des 2. Teils des „Porsche-Tags“ spielte am frühen Abend die Azubi-Mannschaft von Porsche gegen die 2013 gegründete, baden-württembergischen Landesauswahl der Fußballer mit mentaler Beeinträchtigung. Für das von Fritz Quien betreute Auswahlteam, welches auch vom VfB Stuttgart unterstützt wird, war dies zugleich der Abschluss eines verlängerten, viertägigen Lehrgangs, der am Freitag in der südbadischen Sportschule Steinbach seinen Anfang nahm.

 

Die zahlreichen Trainingsmaßnahmen verfehlten ihre Wirkung nicht. Nachdem die Landesauswahl im Vorjahr den Azubis noch unterlegen war, konnte sie in der 2. Auflage dieser Begegnung ein gerechtes 1:1 Remis erzielen. Die Porsche-Azubis lagen am Ende der ersten Halbzeit zwar knapp in Führung, jedoch konnten die Quien-Schützlinge in Durchgang zwei, nicht zuletzt dank einer längeren Drangphase, noch den verdienten Ausgleichstreffer markieren. Das Spiel stand unter der Leitung von keinem geringeren als dem ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter Knut Kircher, an der Linie unterstützt von Natalie Bloss (SR-Gruppe Esslingen) und Kenth Joite (SR-Gruppe Stuttgart). Für die beiden Assistenten also ebenso ein herausragendes Erlebnis.

 

Dass Fußball mit und ohne Handicap in dieser Form gespielt werden kann, ist insbesondere der Porsche AG zuzuschreiben, welche seit Ende 2015 verschiedenen Fußballprojekte rund um das Thema "Fußball und Inklusion" finanziell unterstützt.